Wir können Katzenkrankheiten nicht ausrotten, aber mit Tierarzthilfe, Naturheilkunde und gesunder Haltung kann viel vermieden werden

 

Ebenso in der Spalte Tipps und Empfehlungen die Websites von   of-loveliness, bei diesen Züchterseiten findet Ihr sehr viele Gesundheitstipps!!

                                               

IMMUNREAKTION BEI STRESS (Neue Heimat bei Vermittlung, Krankheiten usw.) und besonders wichtig bei Zusammenführung von neuer Katze mit vorhandener Familienkatze!

 

Immunschwäche - Wichtig: fast jede Behandlung oder Katzenstreß verursacht eine Schwächung der Widerstandskraft, ebenso Futterumstellung o.ä., denn der Katzendarm steuert hauptsächlich das Immunsystem! Besonders betroffen kleine Katzen, denn ab der 8. Woche lassen die Antikörper der Muttermilch nach und erst ab der 12 Woche hat das Kleine die volle Abwehrkraft!

Kommt kleine Katze in einen neuen Haushalt, evtl. auch als Zweitkatze muß sie sich mit der dortigen Bakterienflora und Viren-Welt auseinandersetzen. Ich nenne das "Viren-u. Bakterien-Update"  Das kann anfangs ein Aufflackern von Schnupfensymptomen u.ä. verursachen. Ich gebe gerne von HEEL einige Tage Grippheel (bei Erkältungssympt.) oder Engystol (bei viralen Einflüssen), Pekana Infragil Komplex (hat gleichzeitig homöop. Bestandteile von Grippheel und Engystol...)     oder Echinacea D6 Globulis (einfach 5 Globuli ins Trinkwasser, ca. 2 Wochen)

Zum Darmimmunaufbau Präparate mit Milchsäurebakterien, z.B. das Darmflora-Pulver Dr. Wolz  oder Kapseln vom Tierarzt. Ebenso reinen Bio-Naturjoghurt mit Spritzer Omega3-Öl. Brennesselsamen getrocknet eine Messerspitze unter jedes Futter.

*Oder vor der Zusammenführung wird einige Tage schon mal mit Omnibiotik 10 aad Pulvertütchen versorgt oder Pro-Symbioflor Tropfen (Faec.Keim und E.Coli/Alkohol ausdampfen lassen...)zur Immunsteigerung gegeben, an beide Katzen denken!

 

Das Thema Immunsystem und Darmflora ist besonders wichtig bei Wohnungskatzen und Kitten, die im Babyalter Medikamente bekommen haben! Wenn nicht genügend lange der Darmaufbau betrieben wird, ist die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten größer. Das kann vermieden werden, schießlich wollen wir ja lange Freude an unseren gesunden Katzen haben....

 

Wichtig und wirksam: Rescue-Globuli einige Tage geben, helfen bei allen Startschwierigkeiten! Oder eben Relaxan Tbl.

 

Das heikle Thema GIARDIEN

Manchmal glaube ich, daß z.Z. extrem viele Tiere symtomfrei, aber ebenso die mit Durchfall an diesen fiesen Dünndarmparasiten erkranken...Hunde und Katzen stecken sich am Boden gegenseitig an...

Im Internet kursieren sehr viele Blogs darüber mit den unterschiedlichsten Meinungen, ebenso bei den Tierärzten.So gehe ICH vor:

Mit Panacur hatte ich auch Nebenwirkungen, wie geschädigter Darm (muß unbedingt danach aufgebaut werden, egal was Tierärzte sagen...) oder bei einem Kombinationspräparat bekamen 2 Katzen einen Hautpilz auf der Nase, weil das Immunsystem so runtergefahren wurde...( es gibt Microsporum Nosoden...)

 

Den besten Erfolg hatte ich mit dem Taubenparasitenmedikament "Spa....." (umstritten, aber mir halfs gut, fragt mich persönlich), 2 Tabletten pro KG, bei stärkerem Befall nach 6 Tagen noch einmal geben. Anschließend Darmaufbau für mind. 5 Wochen, ebenfalls gab ich von der Fa. Remeda die Nosodenglobuli "Giardia lamblia C30 einmal die Woche 5 Glob.

 

Jedoch das wichtigste - putzen, putzen, putzen. Alle Unterlagen auskochen, das Geschirr über 70 Grad spülen, die Wohnung mit dem Dampfreiniger saubermachen, inklusive die Couch, Bett, Teppich, überall wo die Stubentiger gerne liegen.Katzenkloos mit kochendem Wasser reinigen. 3 Tage lang täglich die Streu erneuern und ausspülen, dann im normalen Rhythmus. Ich benütze für alle Flächen einen Heimwerker-Heißluftfön, der bläst zwischen 100 und 400 Grad garantiert alle Giardienlarven kaputt, auch die in den Möbelrillen oder Couchnestern, Hitze vorher testen...!!! Geht sehr gut, wenn man nicht mit dem feuchten Dampf reinigen will.

Disifin-Lösung, heißt jetzt "Halamid" (Amazon), ist eine der wenigen Lösungen, die die Giardien angreifen und abtöten. Oder auch Vircon S Pulver für Herstellung von Lösung.Damit wischen und aussprühen, stinkt nicht stark, stört die Katzen nicht. Das alles mache ich am SELBEN Tag wie ich Spar.... gebe, damit es keine Neuansteckung über die Larven im Kot gibt. Das ist der Vorteil von Spar.... , alles muß massiv nur am selben Tag passieren, dann reicht Klooreinigung und Handtuchwechsel im Körbchen, Disifin reinigen,  also das übliche Programm, außer es besteht noch Durchfall..... Bei allen anderen Medikamenten geht dies über mindestens 10 Tage..... (gut z.b. www giardienbeikatzen.coverblog.de)

 Superseite einer Züchterin mit sehr viel Fachwissen über Giardie usw. ist

www. edgewood-dirk.de und deren 2. Website www.microsporum-canis.de

 

Ebenso wie Giardien sind KOKZIDIEN Darm-Einzeller und verursachen Durchfälle. Ähnliche Ansteckungsgefahr, werden mit Retardon oder Baycox behandelt. Kokzidien werden aber NUR mit Hitze abgetötet, alles dampfen oder auskochen. Oder für Einmalgeschirr benutzen. Nur sehr sehr wenige,  hochgiftige Desinfektionsmittel aus der Landwirtschaft helfen, sehr stinkend in der Anwendung...Besser darum die Hitzebehandlung.

Entwurmung: ich bevorzuge "Milbemax" oder das baugleiche Milpro.( Hat mit Milben nicht zu tun...) Dafür eine flüssige Schleckersticktüte aufschneiden, vorne Tbl. reinstecken und mit Schwung in das Katzenmaul - da wird vor lauter Schlecken alles geschluckt!

Wer Medikamente sparen will und die Katze dadurch entlasten, kann auch erst mal eine einfache Kotprobe auf Würmer (Flotation, ca. 15 Euro) machen lassen, so kann Chemie eingespart werden....Auch die praktischen Spot-Ons stecken voll mit starken Medikamenten, denn sie müssen erst die Haut durchdringen. Oft können sie allergische Symptome im Anwendungsbereich auslösen...